Nach bestandener Prüfung durch den Amtsarzt des Gesundheitsamtes  stellt sich für die angehenden Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker die Frage, welche therapeutischen Methoden zu Einsatz kommen sollen. Aus der Erfahrung der Prüfungsvorbereitung und Begleitung von Heilpraktikerkollegen in den Praxisstart  seit 1998 entwickelte das Institut für Kommunikation und Gesundheit

Bernard Tille mit seinen Kooperationspartnern ein Weiterbildungsangebot speziell für den Einstieg in die praktische psychotherapeutische Tätigkeit des Heilpraktikers für Psychotherapie.

Auch Heilpraktiker welche die große Prüfung abgelegt haben (und somit auch körperliche Krankheiten behandeln dürfen) profitieren von diesem Kursangebot der Weiterbildung Kurzzeit-Psychotherapie , da viele Patienten neben der Behandlung körperlicher Symptome auch einer psychotherapeutischen Zuwendung bedürfen. In der üblichen Ausbildung zum „großen Heilpraktiker“ kommen jedoch psychotherapeutische Interventionstechniken kaum vor.

Ziel dieser Fachweiterbildung ist es, Strategien zu entwickeln, ein breites Spektrum unterschiedlicher Klienten/innen anzuziehen, eine tragfähige Beziehung zu den Klienten/innen herstzuellen, die Menschen da abzuholen, wo sie sind.

Eine Methodenvielfalt aus den Bereichen der Tiefenpsychologie, der Verhaltenstherapie, der Gesprächspsychotherapie, dem NLP, der Hypnose sowie dem Familienstellen soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Weiterbildung in die Lage versetzen, im Rahmen einer Kurzzeit-Psychotherapie leichtere psychogene Störungen psychotherapeutisch zu behandeln.

Wir vermitteln ein Grund-Handwerkszeug zur Bearbeitung von allgemeinen Lebenskrisen, Anpassungsstörungen,  Angsterkrankungen, Depressionen, psychosomatischen Beschwerdebildern sowie belastenden Aspekten der Biographie und des Familiensystems.

Speziell für Heilpraktiker bieten wir Aus- und Weiterbildungen in klassischer Homöopathie an, um die therapeutische Arbeit aus homöopathischer Sicht optimal zu unterstützen.